Person, welche den Dampf einer E-Zigarette ausatmet

E-Zigaretten

Die mit dem Konsum von E-Zigaretten verbundenen Risken sind unklar und werden kontroversiell diskutiert. Der Verbraucherrat hat mehrere Studien betreffend chemischen Substanzen in Liquids und Dämpfen von E-Zigaretten in Auftrag gegeben. Das Ziel der Studien war es, eine Bestands-aufnahme der in der wissenschaftlichen Literatur identifizierten Stoffe samt ermittelter Konzentrationen sowie aller (unzureichenden) relevanten gesetzlichen wie auch freiwilligen Regelungen vorzunehmen. Für eine Auswahl der potentiellen Schadstoffe wurden provisorische Grenzwerte vorgeschlagen, die teilweise noch einer genaueren Überprüfung bzw. einer Fein-abstimmung bedürfen.

Darauf aufbauend publizierte ANEC im Juli 2019 ein Positionspapier mit dem Titel "E-cigarettes and e-liquids - Limits for chemicals - Basis for discussion". Eine weitere Studie des Verbraucherrates, welche neuere Typen von E-Zigaretten einbezog (höhere Dampfvolumina), legen nahe, dass die ursprünglich vorgeschlagenen Grenzwerte um einen Faktor 3 reduziert werden sollten. Verbraucherorganisationen hoffen, dass zumindest die problematischsten Stoffe bald beschränkt werden.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×