Studie zum Thema Tattoofarben und Permanent Make-ups

Eine vom Verbraucherrat beauftragte Studie zum Thema Tattoofarben und Permanent Make-ups wurde im April 2018 fertiggestellt. Sie enthält einen Vorschlag für gesetzliche Vorschriften für diese Produktgruppe und setzt sich kritisch mit einem Regulierungsvorschlag, welcher von der europäischen Chemikalienagentur ECHA in Zusammenarbeit mit einigen Mitgliedsstaaten erarbeitet wurde, auseinander. Die Studie kommt zum Schluss, dass der Entwurf einer Beschränkung (Anhang XVII der REACH-Verordnung) nachgebessert werden muss. Einerseits sind einige Grenzwerte zu hoch ausgefallen, für manche Stoffe fehlen sie überhaupt. Die Studie ist eine sehr gute Grundlage für die Erstellung eines Positionspapieres der europäischen Verbraucherorganisation ANEC.
Sie steht hier zum Download zur Verfügung:

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×