Studie „Chemische Anforderungen für Kinderartikel“

Eine weitere Studie, die vom Verbraucherrat beauftragt wurde, behandelt Kinderartikel. Dabei handelt es sich um Produkte, welche Sitzen, Baden, Wickeln, Körperpflege, Füttern, Schlafen, Saugen, Anziehen, Transport und Schutz von Kindern sicher ermöglichen sollen. Derzeit gibt es nur nur wenige chemische Anforderungen (im Anhang XVII von REACH und in einigen europäischen Normen) für diese Produktgruppe. Daher können Kinder gefährlichen Stoffen, die in Kinderartikeln enthalten sind, ausgesetzt sein. Der Bericht schlägt daher vor, Chemikalien ähnlich zu Regeln, wie dies in einer früheren Studie des Verbraucherrates “Chemical requirements for toys” für Spielzeug empfohlen wurde (zu finden bei den News vom 29.11.2013). Die Studie gibt es als PDF-Datei.