Chemikalien in Produkten

Die EU-Regelungen für Chemikalien in Gegenständen des täglichen Gebrauchs sind, soweit vorhanden, lückenhaft und wenig systematisch. Ein umfassendes und konsistentes Gesamtkonzept fehlt. Der Verbraucherrat hat mehrere Studien zu diesem Thema in Auftrag gegeben. Sie analysieren nicht nur die Mängel der derzeitigen Gesetze, sondern zeigen auch Optionen für Schlie­ßung der regulativen Lücken auf. Gemeinsam mit Partnern wurden zu diesem Thema mehrere Konferenzen in Brüssel organisiert (Oktober 2011, Oktober 2013, März 2015). Der Verbraucherrat hatte auch eine führende Rolle bei der Erstellung einer CEN-Richtlinie zur Berücksichtigung von Chemikalien in Normen für verbraucherrelevante Erzeugnisse.
  • Chemical requirements for consumer products 1 Chemikalien in Verbraucherprodukten - Mängel in der europäischen Produktgesetzgebung und grundsätzliche Optionen zur Lösung des Problems - Teil 1 - PDF 884.17 KB
  • Chemical requirements for consumer products 2 Chemikalien in Verbraucherprodukten - Mängel in der europäischen Produktgesetzgebung und grundsätzliche Optionen zur Lösung des Problems - Teil 2 - PDF 1.47 MB
  • Chemical requirements for consumer products 3 Regelungsvorschläge für Materialien in Kontakt mit Trinkwasser und Lebensmitteln, Verpackungen, Innenraumemissionen, persönliche Schutzausrüstung, Bekleidung, Kinderprodukte, elektrische und elektronische Geräte, Flammschutzmittel in diversen Produkten - PDF 1.15 MB
  • Chemical requirements for other articles Vorkommen und Regeln für Chemikalien in Möbeln, Hygieneprodukten, Papierprodukten, Lederprodukte und Produkten aus Weichplastik PDF 294.57 KB
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×